Für «Prix Courage» nominiert

Di, 15. Sep. 2020

Susi Schildknecht setzt sich für mehr Toleranz gegenüber Menschen mit Entstellungen ein

Die Jonerin Susi Schildknecht ist eine von acht Personen, die für den «Prix Courage» des «Beobachters» nominiert wurden. Die Zeitschrift lobt damit ihren Mut, trotz entstelltem Gesicht ein normales Leben in der Bevölkerung zu führen.

Roger Wetli

«Eine operierte Brust kann man verstecken, ein Gesicht nicht», erklärte Susi Schildknecht Anfang Februar zum Weltkrebstag. Zu diesem Anlass liess sie sich interviewen, um der Bevölkerung ihre Geschichte zu erzählen und um mehr Toleranz für Menschen zu werben, die nicht der Norm entsprechen. Für diesen grossen Mut wurde sie jetzt für den «Prix Courage» des «Beobachters» nominiert. Sie selber sieht sich nicht als mutig. Trotzdem hat sie die Nominierung tief…

Ganzer Artikel ist nur für Abonnenten verfügbar.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses

Trending

1

Open-Air-GV auf der Tribüne

70. Generalversammlung des FC Muri

Der Vorstand des FC Muri zeigte sich kreativ und verlegte aufgrund der aktuell wieder steigenden Coronazahlen die GV vom Löwensaal Boswil auf die Tribüne im Brühl. Dort fanden sich über hundert Clubmitglieder zur 70. Generalversammlung ein.

Natürlich war «Corona» ein Thema im Jahresrückblick von Präsident Michael Stadelmann. Doch betonte er, dass er lieber von den positiven Ereignissen im Verein erzählen wo...