Einheimischer gehts kaum

Fr, 26. Mär. 2021

Das Holz für den Hasenbergturm kommt vom Forstbetrieb Mutschellen

Schweizer Holz sollte beim Bau des Aussichtsturms verwendet werden. Nun kommt dieses nicht aus der Ost- oder Westschweiz, sondern aus den Wäldern ganz in der Nähe des Turms.

Erika Obrist

Förster Christoph Schmid strahlt mit der Sonne um die Wette im «Chindloo» in Rudolfstetten. Hier hat das Team des Forstbetriebs Mutschellen in den letzten Wochen einen Holzschlag im Rahmen des Bewirtschaftungsplans ausgeführt. Auch Fichten wurden gefällt. Die schönsten Stämme wurden separat deponiert. Sie sind für die Sägerei Wyss in Büron bestimmt. Dort werden sie gesägt. Danach geht das Holz zur Firma Erni Holzbau AG in Schongau. Diese führt die Holz- und Metallarbeiten aus.

In kurzer Zeit möglich gemacht

«Es ist besonders motivierend…

Ganzer Artikel ist nur für Abonnenten verfügbar.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses

Trending

1

Vorbild

Sie ist ruhig, besonnen, steht nicht gerne im Mittelpunkt. Sie trägt einen Schleier, ein dunkelblaues Gewand, ist Nonne, über 80-jährig. Die meisten Leute würden wohl andere Wörter wählen, um ihre Vorbilder zu beschreiben. Ein Vorbild sein, das will Schwester Gaudentia wohl auch nicht. Dafür ist sie viel zu bescheiden.

Sie ist es aber. Und das in mehrerlei Hinsicht. Während sich die Oberhäupter der katholischen Kirche mit sexuellen Themen schwertun,…