TRIBÜNEN GEFLÜSTER

Fr, 19. Feb. 2021

Die Sarmentorfer «Lockdown-Ziitig» (die vergangenen Freitag in dieser Zeitung beigelegt wurde) hatte auch einen sportlichen Fasnachtsspruch bereit. «Was z Wohle unde chum wänd glaube, de FC Sarmistorf tuet de Schulz abstaube. Und wenns z Basel de Sforza schicke, chond er au uf Sarmistorf cho kicke.» Auch wenn die Sportredaktion dies für eine gigantische Träumerei hält, ist dieser Vers enorm originell. Kompliment.


Dieser Fasnachtsspruch wurde vor der blamablen 2:6-Pleite des FC Basel im Cup gegen Winterthur verfasst. Nach dieser historischen Schlappe wird von vielen Seiten die Entlassung von Sforza als Basel-Trainer gerfordert. Aus Freiämter Sicht freut man sich darüber nicht, dass man so auf «unseren Ciri» einprügelt. Wir hoffen jedenfalls nicht, dass man bald von einem Sarmenstorfer…

Ganzer Artikel ist nur für Abonnenten verfügbar.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses

Trending

1

Ziel ist Schweizer Meister

Kart-Jungtalent Lyon Mathur bereitet sich auf die Saison vor

Der 14-jährige Lyon Mathur befindet sich als Kartfahrer auf der Überholspur. Letztes Jahr wurde er Vizemeister in der Vega Swiss Championship, nun strebt der Sarmenstorfer den Schweizer-Meister-Titel an. Auch international hinterliess er bereits Spuren.

«Einfach auf das Gaspedal drücken – und ab geht die Post.» So beschreibt Lyon Mathur seine Faszination für den Kart-Rennsport, den er seit seine...