Aargau übernimmt Massnahmen von Bund

Do, 14. Jan. 2021
Bild: Jean-Pierre Gallati, Regierungsrat aus Wohlen

Der Kanton Aargau übernimmt die vom Bundesrat gestern Mittwoch kommunizierten Massnahmen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie. Sie gelten ab Montag bis Ende Februar. Im Aargau, wo Mitte Dezember schärfere Massnahmen als vom Bund beschlossen wurden, ändert sich wenig.

Läden, die keine Güter des täglichen Bedarfs verkaufen, bleiben geschlossen. Die Schliessung für Lebensmittelläden um 19 Uhr wird aufgehoben. Auch Tankstellenshops dürfen wieder nach 19 Uhr und auch Sonntags geöffnet haben. Läden, die geöffnet bleiben dürfen, aber auch Waren verkaufen, die nicht für den täglichen Bedarf sind, müssen diese wie im vergangenen Frühling absperren.

Im öffentlichen Raum dürfen sich wie bisher nur maximal fünf Personen treffen. Neu im Aargau ist, dass die Fünf-Personen-Beschränkung auch im Privaten Bereich gilt (bisher durften sich max. 10 Personen privat treffen).

In einem Punkt geht der Kanton weiter als der Bund. Erotikbetriebe sind im Aargau seit dem 20. Dezember geschlossen und bleiben das bis Ende Februar.

Neuen Kommentar schreiben

CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und automatisiertem Spam vorzubeugen.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses

Trending

1

Graffiti auf dem Schulgelände

Auf dem Arner Schulgelände wurden kürzlich mehrere Graffiti entdeckt. Es ist anzunehmen, dass diese zusammen mit den Graffiti beim Reservoir der Wasserversorgung am Wochenende vom Samstag und Sonntag, 6. und 7. Februar, gesprayt geworden sind.

Zeugen auf die Täterschaft gesucht

Zeugen, welche Hinweise auf die Täterschaft machen können, werden gebeten, sich bei der Gemeindekanzlei Arni, Telefon 056 649 90 10, zu melden. Der Gemeinderat behält sich vor, Anzeige z...