Montag, 22. September 2014

KSM: Bewerbungstipps vom Rhetorikmeister

Thomas Skipwith, Rhetorik-Europameister aus Oberwil-Lieli, gab den Viertseklern der Kreisschule Mutschellen (KSM) Tipps fürs richtige Bewerben. Er vergleicht das Bewerben mit dem Flirten. «Es braucht zwei, die zusammenpassen; die Chemie muss stimmen.»

Handball: Niederlage für Muri

Gegen den Aufstiegsaspiranten aus Stans verliert Muri mit 31:37. In der ersten Halbzeit mussten sich die Freiämter dominieren lassen. Danach steigerten sich die Klosterdörfler und rückten dem Favoriten vereinzelt auf die Pelle.

Fussball: Mutschellen scheitert an Oftringen

Der FC Mutschellen verliert in Oftringen trotz Überlegenheit und etlichen hochkarätigen Tormöglichkeiten mit 1:2. Allerdings erreichte die Mannschaft von Neo-Trainer Piu dabei nicht ihren vollen und gewohnten Leistungszenit.

Fokus-Preis im Reusspark übergeben

Im Rahmen des Welt-Alzheimertages wurde am Sonntag im Reusspark in Niederwil der Fokus-Preis übergeben. Er ging an Maya Häfeli aus Lenzburg (rechts). Sie veranstaltet regelmässig Lottoabende und hat sich dafür eingesetzt, dass eine an Demenz erkrankte Frau weiter mitspielen kann.

Repla Oberes Freiamt feierte 50-Jahr-Jubiläum

Im Beisein von Bundesrätin Doris Leuthard, des Aargauer Landammanns Roland Brogli und des Zuger Landammanns Beat Villiger feierte die Regionalplanung ihr Jubiläum. Dabei ehrte Präsident Pius Wiss (rechts) seinen Vorgänger Josef Nogara für sein visionäres Wirken während 20 Jahren.

Fabienne Egger kandidiert für Besenbürens Gemeinderat

Sie ist 40-jährig und lebt seit drei Jahren in Besenbüren. Sie ist Mutter einer Tochter und will am 28. September in den Gemeinderat von Besenbüren gewählt werden. «Toleranz ist mir sehr wichtig», betont Fabienne Egger.

Bremgarten ehrt erfolgreiche Sportler

Erstmals fand die Ehrung der erfolgreichen Sportler auf dem Schellenhausplatz statt. Die Stadtmusik spielte und Stadtammann Raymond Tellenbach (rechts) würdigte die Leistungen. «Ich bewundere und applaudiere euch. Macht weiter so. Ein riesiges Bravo an alle.»

Rudolfstetten: Feuerwehr zeigte ihr Können

18 Personen mussten bei der Hauptübung der Feuerwehr Rudolfstetten aus einem Mehrfamilienhaus in Sicherheit gebracht werden. Dabei kam auch die Autodrehleiter des Stützpunkts Dietikon zum Einsatz. Nach der Übung wurden neun Feuerwehrleute befördert.

Seiten

Subscribe to Newsfeed der Startseite