«Uhrenindustrie» ist in guten Händen

Fr, 04. Okt. 2019

Abschluss der Wirtschaftswoche an der Kantonsschule Wohlen

Lieber auf edel und teuer setzen oder auf den günstigen Preis im Massenmarkt schielen? Die drei �ktiven Unternehmen wählten jeweils ganz unterschiedliche Strategien. Am Schluss durften sich alle als Sieger fühlen.

Die Ausgangslage war für alle drei Gruppen gleich. Sie übernahmen eine fiktive Uhrenfirma mit den genau gleichen Startvoraussetzungen und mussten sie mit einem Planspiel durch fünf Jahre führen. «Das erste Jahr dient dabei dem Ausprobieren, erst danach gibt es den ersten Theorieblock», erklärt Kursleiter Christoph Treier.

Die Herangehensweise war denn auch ganz unterschiedlich. Während die Firma «Iméra» mehr auf exquisite Qualität als auf hohe Absatzzahlen setzte, investierte «Colibri Watches» gleich zu Beginn in die…

Ganzer Artikel ist nur für Abonnenten verfügbar.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses

Trending

1

Platz wird knapp

Roger Wetli, Redaktor.

In Künten fehlt der Platz, damit sich die mittelgrosse Firma Taracell AG sinnvoll weiterentwickeln kann. Sie bräuchte eine zusammenhängende Fläche ausserhalb der Wohnquartiere. Dort kommt sie aber mit den Fruchtfolgeeächen der Landwirtschaft in Konkurrenz.

Dieses Problem ist nicht neu und betrifft auch viele andere Gemeinden in der Schweiz. Der Platz wird knapp. Gleichzeitig fndet eine Entfechtung zwischen Arbeits- und Wohnort statt. Gege...