Ferien, Freiheit, Freiamt

Fr, 12. Jul. 2019

Christine Häusermann, Ottenbach.

Grosse Ferien. Das geht auch ohne Putzaktion im Vorfeld, falls Sie auf der Reise sterben und Fremde in die Wohnung müssten oder damit der Katzensitter Ihr Zuhause nicht mit einer Kiesgrube verwechselt. Ohne Kofferpacken mit Kleidern für Gelegenheiten, die nie eintreten, und First-Aid-Kit für jedes Bobo, ohne Bauchgrimmen vor der Abfahrt ,weil sie «hässig» sind, wegen dem Abschiedskummer, weil sie Tiere und Pflanzen sich selbst und Fremden überlassen, ausgerechnet jetzt, wo es zu Hause am Schönsten ist und der Garten so viel hergibt. Und ganz ohne Enttäuschung, weil Sie mehr erwartet und vergessen haben, dass Sie ja auch dabei sind – tja eben.

Ein «fauler» Sommer zu Hause ist von Anfang an wunderbar entspannend und so interessant, wie Sie selber sind. Der…

Ganzer Artikel ist nur für Abonnenten verfügbar.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses

Trending

1

Dann essen, wenns hier wächst

«Klimawandel – das kann jede und jeder dagegen tun»: Regional und saisonal, statt international

Die Verlockung ist oft gross. Wenn die Temperaturen wärmer werden, steigt die Lust auf Obst, Erdbeeren etwa. Auch die klassischen Wintergemüse möchten am liebsten sofort von sommerlichen Zucchetti oder frischem Salat abgelöst werden. Hinzu kommt die Preisfrage. Dass importierte Frischprodukte günstiger sind, als einheimische, ist keine Seltenheit. Dass die ...