Es bleibt noch viel zu tun

Fr, 07. Jun. 2019

Erika Obrist, Redaktorin.

In einer Woche gehen die Schweizer Frauen auf die Strasse, um für ihre Anliegen zu kämpfen. Es wird sicher, wie beim Frauenstreik 1991, ein bunter, fröhlicher Aufmarsch.

Die Forderungen der Frauen jedoch sind ernster Natur. Zwar ist die Gleichstellung der Geschlechter seit 1981 in der Bundesverfassung verankert. Mit der Umsetzung harzt es jedoch. Es bleibt noch viel zu tun.

Die Liste der Forderungen ist denn auch lang. Es geht um die Altersvorsorge, um Lohn, um Vereinbarkeit von Familie und Beruf samt Vaterschaftsurlaub, um Gewalt und Sexismus. Es sind berechtigte Anliegen, für die sich die Frauen einsetzen. Forderungen, die längst hätten erfüllt werden können – wenn der politische Wille vorhanden wäre.

Die Frauen müssen aber nicht nur fordern: Sie müssen sich…

Ganzer Artikel ist nur für Abonnenten verfügbar.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses

Trending

1

Auf Mission für die Umwelt

Abfalltaucher Schweiz: Zwei Wohler wirken mit

Vor einem halben Jahr ist Matthias Ardizzon aus Wohlen zum Präsidenten des Vereins «Abfalltaucher Schweiz» gewählt worden. Unterstützt wird er dabei unter anderem von seiner Lebenspartnerin Barbara Tanner, die sich als Aktuarin und Social-Media-Verantwortliche einsetzt. Zusammen mit dem Verein befreien sie Flüsse und Seen von Unrat. Vor dem KKL in Luzern bargen sie zum Beispiel rund 1,5 Tonnen Abfall. --red


Wo die...