Zufiker Eichen in Jonen

Di, 14. Mai. 2019

Waldumgang des Forstbetriebs Kelleramt

Eichen standen beim Waldumgang im Joner Wald im Zentrum. Sie bilden eine Gruppe von mehreren Baumarten. Gemeinsam haben sie, dass sie für das künftige Klima besser gewappnet sind als die bisher hier dominanten Bäume.

Roger Wetli

«Die Wurzeln der Eichen dringen bis zwei Meter in den Boden vor. Damit sind sie besser gegen Stürme gewappnet als andere Bäume», erklärte Förster Urs Huber. «Sie können dadurch an tief liegendes Wasser gelangen. Das bringt ihnen bei steigenden Jahrestemperaturen und zunehmender Trockenheit Vorteile.» Huber blickte auf einen nahen Waldrand. Dieser wies grosse Lücken mit vielen kahlen Bäumen auf. «Sowas habe ich in meinen bald 40 Jahren Berufsleben noch nie gesehen. Es ist eine Katastrophe.»

Huber und sein Team haben letztes…

Ganzer Artikel ist nur für Abonnenten verfügbar.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses

Trending

1

GASTKOLUMNE

«Frutzg»

Hans Melliger, Sarmenstorf.

Es wird Frühling, langsam, aber sicher. Und im Frühling fliegen wieder überall die Pétanque-Kugeln, immer mehr. Alles schön und kein Aber… aa-ber, wenn ich es mir richtig überlege, waren wir diesem Trend Jahrzehnte voraus. Die damalige Dorfjugend von Sarmenstorf nämlich, die heute wohl eher Pétanque spielen würde, wenn das Bücken nach der Kugel nicht wäre. Wir nannten es «Sc...