Huber erneut auf Rang 2

Di, 21. Mai. 2019

Mountainbike-Marathon

Der Marathon im deutschen Willingen ist seit einigen Jahren fixer Bestandteil der Saison von Urs Huber. Der Mountainbike-Fahrer aus Jonen bezeichnet das Rennen als «hartes Ausscheidungsfahren». Für ihn resultierte nach dem Rennen in Singen erneut ein 2. Platz.

Dichter Nebel und Regen waren dafür verantwortlich, dass die 120 Kilometer und 3400 Höhenmeter beim Marathon in Willingen laut Huber «aufgeweicht und schmierig» waren. «Es rollte nie richtig gut», erklärt der 34-Jährige.

«Es lief nicht flüssig»

Bei diesem Rennen starten die Fahrer aller drei Distanzen gemeinsam. Es ist möglich erst während des Rennens zu entscheiden, auf welche Distanz man gehen will. «Das macht es immer besonders hart», so Huber. Fahrer, die mit der Absicht, auf die kurze Strecke zu gehen, am…

Ganzer Artikel ist nur für Abonnenten verfügbar.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses

Trending

1

«Wackelt jetzt mein Trainerstuhl?»

FC Wohlen: Das Trainer-Duo auf harmonischen Wegen – die Bilanz zur Vorrunde ist äusserst Positiv

Weil Thomas Jent gegen den FC Baden Rot kassierte, musste er gegen Langenthal von der Tribüne aus zusehen. Sein Assistent übernahm die Chef-Rolle ausgezeichnet.

«Das war schlimm.» 90 Minuten lang tigert Thomas Jent zuoberst auf der Tribüne umher. Nervös, kribbelig und ohne Chance, einen Einfluss auf das Team nehmen zu können. «Man ist noch hilfl...