«Unrecht»?

Di, 14. Mai. 2019

Zum Leserbrief «Nein zum EU-Waffenrecht», von Svenja Schmid vom 7. Mai

Viele Leserbriefschreiber und -schreiberinnen äusserten sich in dieser Zeitung bereits zur Waffenrechts-Abstimmung. Bei diesen Äusserungen fallen zwei Sachverhalte auf: Es überwiegen die Nein-Kommentare und der Abstimmung vom 19. Mai wird (wieder einmal) die Wichtigkeit eines Votums gegen ein angebliches «EU-Diktat» zugeordnet. Unrecht, freiheitsfeindlich, nutzlos, gefährlich und antischweizerisch soll das neue Waffenrecht angeblich sein. Es wäre an dieser Stelle wenig zielführend, eine nachvollziehbare Erklärung einzufordern, wie es möglich ist, dass im Parlament 120 Nationalräte und 34 Ständeräte Einsitz nehmen, die derart ‹freiheitsfeindlich› und antischweizerisch› gesinnt sein sollen, dass sie dieser Änderung des…

Ganzer Artikel ist nur für Abonnenten verfügbar.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses

Trending

1

Juso-Präsident Covo tritt zurück

Der Joner Sandro Covo hat seinen Rücktritt aus dem Präsidium der Juso Aargau auf den 18. Juni verkündet. Seine Nachfolge wird am 18. Juni an der ausserordentlichen Jahresversammlung in Zofingen gewählt.

Covo ist seit Anfang Jahr Präsident der JUSO Aargau, nachdem er anderthalb Jahre lang zusammen mit Mia Jenni im Co-Präsidium gewesen ist. Covo bleibt nach seinem Rücktritt im Wahlkampfteam der Juso Aargau. Ausserdem ist er seit April Mitglied der Geschä...