Die Gemeinde geht als Vorbild voran

Fr, 15. Mär. 2019

Besenbüren trägt seit wenigen Wochen das Label Energiestadt

Die Tafeln an den Ortseingängen weisen darauf hin: Besenbüren ist eine Energiestadt. Gemeindeammann Mario Räber und Alex Brander, Mitglied der Energiekommission, sind überzeugt, dass das Projekt dem Dorf viele Vorteile bringt – nicht zuletzt auch finanzielle.

Annemarie Keusch

Eine Stadt ist Besenbüren definitiv nicht. Flächenmässig nicht und erst recht anhand der Einwohnerzahl nicht. Eine Energiestadt ist Besenbüren aber. «Das Label nennt sich so. Es gibt kein Energiedorf», sagt Ammann Mario Räber schmunzelnd. Für die nächsten vier Jahre ist Besenbüren mit diesem Label zertifiziert. Die Initianten Mario Räber und Alex Brander von der Energiekommission sind überzeugt, dass die Gemeinde davon profitieren kann.

Die Gemeinde wolle…

Ganzer Artikel ist nur für Abonnenten verfügbar.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses

Trending

1

Fussball: Cup-Out für Sarmenstorf

Der FC Sarmenstorf scheidet im 1/8-Final des Aargauer Cups aus. Die Freiämter verlieren auswärts gegen Frick mit 1:3. Dominic Hunkeler war der einzige Torschütze der Gäste. Er brachte sie in der 21. Minute mit 1:0 in Führung, ehe Frick das Spiel drehen konnte.