Fünf Tattoos, neun Tore

Di, 19. Feb. 2019

FC Wohlen: Das Trainingslager in Altea gibt Hoffnung für die Rückrunde

«Vorzüglich», so das Urteil von FC-Wohlen-Trainer Piu über das Trainingslager in Spanien. «Gibt es keine Verletzten, habe ich ein gutes Gefühl für die Rückrunde», sagt er weiter. Die Kicker feilten nicht nur an spielerischen Raffinessen, sondern gingen auch munter zum Tätowierer.

Stefan Sprenger

Winter, Sonne, Fussballtraining. Altea, eine Küstenstadt in der Provinz Alicante in Spanien. Der FC Wohlen war während fünf Tagen dort im Trainingslager. «Das Hotel, das Essen, der Fussballplatz, das angenehme Wetter – es hat alles super gepasst», so FC-Wohlen-Trainer Piu. Mit 26 Mann ist man angereist. 22 Spieler plus vier Staff-Mitglieder (Piu, Dario Galbarini, Boris Ivkovic und Alessio Passerini). Alle waren dabei, ausser…

Ganzer Artikel ist nur für Abonnenten verfügbar.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses

Trending

1

Beleuchtung auswechseln

Gemeinderat und Elektra möchten auf LED setzen

Etwa 240 Strassenlampen gibt es in Oberlunkhofen. Davon werden 220 mit konventionellen Leuchtmitteln betrieben. Der Gemeinderat und die Elektra-Genossenschaft informierten, wieso sie jetzt gesamthaft auf LED umstellen möchten.

Roger Wetli

Das Geschäft wird an der Gemeindeversammlung im Juni traktandiert: die Ersetzung aller Strassenlampen auf LED. Die Kosten: Rund 230 000 Franken. «Die bestehenden Strassenbeleuchtungen sind...