Wahlen, Mehrausgaben und Apéros

Fr, 11. Jan. 2019

Grossräte sind die Einzigen, die bei einem Apéro aktiv Kosten sparen können. In dieser Zeit können Sie nämlich nichts beschliessen, was den Kanton in Zukunft noch teuer zu stehen kommen wird. So gesehen ist es zumindest aus finanzpolitischer Sicht positiv zu bewerten, dass die erste Ratssitzung des Jahres nur bis um 16 Uhr dauerte und danach im Foyer zur Wahl des Grossratspräsidiums ein Aperitif serviert wurde.

Am letzten Dienstag wurde der «Legionärspfad» mittels Verpflichtungskredit in den ordentlichen Betrieb überführt. Will heissen, der Kanton bezahlt ab dem Jahr 2020 jährlich 680 000 Franken an den Betrieb dieser Institution, welche vor allem Geschichte vermittelt. Auf dem Legionärspfad können Besucher nämlich erleben, wie ein römischer Legionär auf dem Gebiet des heutigen Kantons…

Ganzer Artikel ist nur für Abonnenten verfügbar.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses

Trending

1

Umfrage: Hat der Gemeinderat Boswil richtig entschieden?

Sollte Daniel Wicki, der Gemeindeschreiber von Boswil, wegen seiner Äusserungen auf Facebook verurteilt werden, wollte ihn die Gemeinde entlassen. Nachdem das Verfahren eingestellt wurde, arbeitet Wicki wieder. Ist das, gemessen an den Äusserungen, so in Ordnung? https://www.bbawa.ch/umfrage/admin/