Für bare Münze

Fr, 07. Dez. 2018

Heutzutage gibt es fast keine Tabus mehr. Egal, ob es sich um die Selbstbereicherung von Kaderleuten in Banken, Versicherungen oder Bundesbetrieben handelt oder ob die TV-Werbung Sexspielzeuge mit Orgasmusgarantie anpreist – wirklich schockierend findet das niemand mehr. Wir sind uns schon so an Absurditäten in Zusammenhang mit Geld und Sex gewöhnt, dass wir News dieser Art nur noch müde belächeln. Was gäbe es noch, dass uns aus dieser zynischen Lethargie reissen könnte?

Man stelle sich Folgendes vor: Am Tag X werden auf einen Schlag sämtliche finanziellen Transaktionen jedes Menschen in unserem Land im Netz veröffentlicht. Ohne vorgängige Zustimmung, ohne Vorwarnung, ohne Rücksicht. Was würde passieren? Ein Krieg ausbrechen? Hysterische Anrufe bei Informatikfirmen, der Regierung? Ich…

Ganzer Artikel ist nur für Abonnenten verfügbar.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses

Trending

1

Schluss mit dem Abwarten

Schulraumnot. Dieser Ausdruck beherrschte über Jahre hinweg sämtliche Berichte, die sich um die Wohler Schule drehten. Die Probleme waren grösser als der Wille, diese Schulraumnot zu lindern. Nach...