Zorro aus dem Wald

Fr, 12. Okt. 2018

Wie schön, direkt am Wald zu wohnen. Ein Grundstück ohne Zaun, Büsche und Bäume als lebendes Bühnenbild. Ein Trampelpfad vom Wald in den Garten, mein ganz privater Biketrail. Davon habe ich immer geträumt. Und von Rosen rund um einen sattgrünen Rasen.

Der Rosentraum verpuffte rasch. Eines Morgens waren all die herrlichen Knospen weg. Nicht verblüht, nicht geknickt, einfach weg. Ratzekahl. Wie mit dem Messer gekappt. Nicht geklaut, sondern abgefressen. Von Rehen geäst. Hoffentlich genossen sie die zarten Delikatessen wenigstens mit Verstand.

Erst lag ich mit dem Feldstecher auf dem Bett und starrte in den Garten, aber irgendwann wurde es dunkel und ich müde. Dann besorgte ich mir eine Wildtierkamera und konnte den Übeltäter identifizieren. Wie ich dem Reh da so beim Fressen zusah, also…

Ganzer Artikel ist nur für Abonnenten verfügbar.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses

Trending

1

Schreiben als Passion

Angetroffen: Tamara Guidolin, Affoltern a. A.

Vor Kurzem hat sie ihren Roman «Der erste und letzte Song» veröffentlicht. Mit der Arbeit daran hat Tamara Guidolin begonnen, nachdem sie von ihrem Heimatort Adliswil nach Affoltern gezogen ist. «Hier bin ich kreativer», sagt sie. «Die Natur und die Aussicht auf die Berge fördern die Produktivität.»

Beruf lich arbeitet die 30-Jährige als Sachbearbeiterin im kaufmännischen Bereich. Doch das S...