Nicht zu beneiden

Fr, 14. Sep. 2018

Die Mitglieder des Regionalplanungsverbandes Mutschellen-Reusstal-Kelleramt haben eine schwierige Aufgabe. Denn im Verband prallen nationale, kantonale, kommunale und individuelle Interessen aufeinander. Dabei will der Verband das Gesamtwohl im Auge behalten. Wie dieses aussieht, ist von jedem Standpunkt aus verschieden.

Der Pendler mit dem Auto möchte auf dem schnellsten Weg staufrei an seinen Arbeitsplatz kommen. Dabei fährt er durch verschiedene Dörfer. Im eigenen Dorf möchte er aber den Durchgangsverkehr nicht, weil dadurch seine Kinder auf dem Schulweg gefährdet werden. Der Investor dagegen möchte mit möglichst wenig Vorschriften in kurzer Zeit viele Wohnungen bauen, die eine hohe Rendite versprechen. Sobald alles verkauft ist, interessiert ihn die Gemeinde nicht mehr. Darum hat er…

Ganzer Artikel ist nur für Abonnenten verfügbar.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses

Trending

1

«Unbedingt darüber sprechen»

Die Reformierte Kirche Muri Sins organisierte einen Themennachmittag zu Demenz

Wie erkennt man Demenz? Und wie geht man als Betroffener oder Angehöriger damit um? In Muri wurden diese und viele weitere wichtige Fragen im Rahmen des Seniorennachmittags besprochen.

«Viele ältere Menschen haben Angst vor einer Demenz», weiss Thomas Wernli, Direktor der Pflegi Muri. Vorurteile, das Nichtwissen und das negativ geprägte Bild in der Gesellschaft schüren diese Angst. ...