Nein zur Millionärsinitiative

Fr, 14. Sep. 2018

Die Initianten rechnen bei einem Ja zur Millionärssteuer mit zusätzlichen Steuereinnahmen von rund 160 Millionen Franken (Kanton und Gemeinden). Dabei wird komplett ausgeblendet, dass bei einer Verdoppelung der Steuern vermögende Personen den Kanton Aargau verlassen könnten. Klar, es werden nicht alle Steuerpflichtigen wegziehen, die mehr bezahlen müssten. Nehmen wir aber nur einmal an, dass zehn Prozent der Personen mit einem steuerbaren Vermögen von über zehn Millionen Franken wegziehen – also etwa 50 Personen. In diesem Fall würden Steuereinnahmen von rund 47 Millionen Franken bei Kanton und Gemeinden wegfallen. Dies ist nur ein Aspekt. Ein Wegzug wirkt sich nämlich auch auf die Wirtschaft und die Kultur in unserem Kanton aus. So werden beispielsweise weniger Aufträge an…

Ganzer Artikel ist nur für Abonnenten verfügbar.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses

Trending

1

Bald wird das Dorf entlastet

Spatenstich zum Baustart der Südwestumfahrung Sins

Mit dem offiziellen Spatenstich hat am Samstag die Realisation der Südwestumfahrung Sins begonnen. Das 80-Millionen-Projekt beinhaltet einen Kreisel Nord, eine 67 Meter lange Brücke und einen 912 Meter langen Tunnel, der die Brücke mit dem Kreisel Süd verbindet.

«Mit dem Spatenstich schliesst sich heute eine lange Planungsphase, die eigentlich ihren Anfang schon 1922 nahm. Damals schon stellte der Gemeinderat M...