Fussball: Für SFL untauglich, für UEFA nicht

Fr, 03. Aug. 2018

Die U19-EM ist vorbei. In Wohlen fanden drei Spiele statt. Total 3500 Fans waren in den Niedermatten dabei. Die Bilanz: «Alle sind zufrieden», sagt Serena Forgione vom FC Wohlen. Der Verband gratuliert. Es bleibt die Frage: Wieso genau ist dieses Stadion ungenügend für die Challenge League?

Für SFL untauglich – für UEFA nicht

Fussball: Bilanz der U19-Europameisterschaft der Frauen äusserst positiv

«Alles hat hervorragend geklappt. Ich gratuliere der Gemeinde und dem FC Wohlen.» Dies sind die Worte von Damien Mollard vom schweizerischen Fussballverband und Projektleiter der U19-EM der Frauen. «Wir sind sehr zufrieden beim Verband», sagt er weiter.

Neben Biel, Yverdon und Zug war Wohlen einer der vier Austragungsorte der U19-EM. Beim Eröffnungsspiel der Schweizerinnen gegen Frankreich (2:2) rechnete man mit 1000 Zuschauern. Es waren 1437. Der FC Wohlen wurde ein wenig überrumpelt. Das Bier ging aus. «Auch wir waren überrascht, dass so viele Menschen gekommen sind», sagt Mollard. Trotz grösserem Ansturm als erwartet: Der FC Wohlen reagierte sofort und konnte die Probleme beheben.
Die Bilanz aufseiten des Schweizerischen Fussballverbandes ist positiv. «Der Platz war perfekt, die Stadioninfrastruktur auch. Für uns Organisatoren, für die Teams, für die Fans – für alle war es in Wohlen sehr angenehm und einfach perfekt», so der SFV-Projektleiter weiter. Natürlich, mit dem neuen Stadion in Biel können die Niedermatten nicht mithalten. «Aber dank der Hilfe der Gemeinde und des Vereins hat alles geklappt. Auch die UEFA ist zufrieden.»
Viel Lob für den FC Wohlen, die Geschäftsstellenleiterin Serena Forgione und ihre vielen starken Helfer. Das 90-seitige strenge Vorschriftenheft des europäischen Fussballverbandes UEFA wurde gut umgesetzt. Und falls es doch einmal Probleme gab, wurde nach einer Lösung gesucht. «Es brauchte einige Kompromisse», sagt Mollard. «Aber das war absolut kein Problem.» Der SFV ist da kulant.

Kompromiss: Spiele wurden früher angesetzt

Das Problem, dass die Stadionbeleuchtung nicht über 500 Lux verfügt, wusste man beim SFV. «Deshalb wurden die Spiele auch früher angesetzt», sagt er. Um 18.15 Uhr. So blieb genügend Licht für die TV-Kameras.
Angesichts dieser Aussagen fragt man sich, wieso die Swiss Football League (SFL) die letzten Jahre so heftig auf ihr Vorschriftenheft gepocht hat. Schliesslich waren es Reglemente wie Klappsitzpflicht und eine Beleuchtung über 500 Lux als wesentliche Gründe für den Rückzug des FC Wohlen aus der Challenge League. Ein Tiefpunkt war, als der FC Wohlen eine Busse von 5000 Franken für die fehlende Beleuchtung erhielt, was damals bei den FC-Wohlen-Verantwortlichen einen riesengrossen Ärger auslöste.
Denn: Wie absurd ist es, dass die Niedermatten für eine U19-Europameisterschaft der Frauen absolut genügen, sich der Schweizerische Fussballverband und die UEFA höchst zufrieden zum Stadion äussern, und es sich trotzdem nicht für Challenge-League-Spiele eignet? Spannender Fakt: 1400 Zuschauer – wie an den Spielen der U19-Frauen – gab es in Wohlen sehr selten. Mollard vom SFV sagt: «Für die Richtlinien des SFV und der UEFA genügten die Niedermatten. Die Richtlinien der SFL kenne ich nicht.»

Forgione: «Man muss unterscheiden»

Eine, die alle Richtlinien im Kopf hat, ist FC-Wohlen-Geschäftsstellenleiterin Serena Forgione. Sie arbeitet mittlerweile bei «Teleclub» und zu 20 Prozent immer noch beim FC Wohlen.  Sie war auch die Ansprechpartnerin aufseiten des FCW bei dieser U19-EM. Forgione sagt: «Man muss unterscheiden, denn das Licht hat nach wie vor keine 500 Lux. Und dies wird nun mal gefordert von der SFL.»
Angesichts der erfolgreichen U19-EM erscheint der Rückzug des FC Wohlen aufgrund der teilweise übertriebenen Forderungen der SFL heute noch ein Stück absurder. Beim FC Wohlen kann man nun trotzdem auf einen gelungenen Grossanlass mit 300 Zuschauern an drei Spielen zurückschauen: «Es waren tolle Spiele und eine grandiose Erfahrung. Die U19-EM in Wohlen war ein grosser Aufwand. Aber es hat sich gelohnt. Alle sind superglücklich und wir haben die Anforderungen erfüllt.» Und es springt sogar etwas für die Vereinskasse raus.

Von Stefan Sprenger

Neuen Kommentar schreiben

CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und automatisiertem Spam vorzubeugen.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses

Trending

1

Bedingungen der seltenen Art

Wassersport-Club: 2. Rang der Aktiven in Bern

Der Wassersport-Club Bremgarten reiste zum Wassersport-Club Bern an die schöne Aare. Dort fand das Nationale Paarwettfahren Sie & Er statt.

Wegen des Gewitters war das Kraftwerk am 1. August oberhalb der Wettkampfstrecke ausgestiegen und der Wasserspiegel enorm angestiegen. Der WSC Bremgarten musste sich einer schwierigen Strecke mit dreimal so viel Wasser und Fliessgeschwindigkeit wie üblich stellen.

Bremgarter kamen gut zurecht

...