Berikon: Sprengsatz war keiner

Mi, 11. Apr. 2018

Grosseinsatz von Polizei und Feuerwehr am Dienstag in Berikon. Ein Buschauffeur hatte eine Tasche mit verdächtigem Inhalt gefunden. Da nicht ausgeschlossen werden konnte, dass diese einen Sprengsatz enthielt, wurde das Gebiet um den Bahnhof grossräumig abgesperrt. Es wurde kein Sprengsatz gefunden.

Am Dienstag, 10. April, wurde eine Patrouille der Regionalpolizei Bremgarten von einem Buschauffeur
informiert, dass er eine Tasche mit verdächtigem Inhalt gefunden habe. Da nicht ausgeschlossen werden konnte,
dass es sich dabei um einen Sprengsatz handelte, wurde das Gebiet rund um den Berimarkt grossräumig
abgesperrt. Spezialisten vom forensischen Dienst Zürich wurden hinzugezogen und konnten die Tasche, nach genauerer Untersuchung, als harmlos einstufen.
Die kurzzeitig unterbrochene Linie der Bremgarten–Dietikon-Bahn konnte anschliessend wieder fahrplanmässig verkehren und das Gebiet rund um den Bahnhof Berikon-Widen nach rund drei Stunden wieder freigegeben werden.
Im Einsatz standen rund 40 Angehörige der Feuerwehren Mutschellen und Rudolfstetten, mehrere Ambulanzen
sowie diverse Patrouillen der Kantons- und Regionalpolizei.
 

--polizeimeldung

Neuen Kommentar schreiben

CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und automatisiertem Spam vorzubeugen.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses

Trending

1

Fi-Gö: Dickes Lob fürs OK

Das dreitägige Dorf- und Jugendfest in Fischbach-Göslikon ist allen in bester Erinnerung. Der Gemeinderat gratulierte an der «Gmeind» vor allem dem OK für seinen unglaublichen Einsatz. Als Dank gab es ein kleines Präsent und Applaus von den Versammlungsteilnehmern.