Fussball: Heisses Derby zum Schluss

Fr, 10. Nov. 2017

Der Tabellenfünfte Villmergen bietet dem Wintermeister Niederwil lange Paroli. Im letzten Spiel der Vorrunde setzen sich die Niederwiler in Unterzahl durch. Sie gewinnen nach Toren von Rey und Koch mit 2:1. Der entscheidende Treffer gelingt in der 92. Minute.

Die 89. Minute läuft. Beim Stand von 1:1 kommt es zu einem Gerangel zwischen Niederwils Sturmspitze Berat Haxha und Villmergens Abwehrchef Marco Bagarozza. Die Mitspieler trennen die beiden. Haxha will einen Einwurf ausführen. Dazu kommt es nicht. Der Schiedsrichter stellt den Niederwiler vom Platz. «Der Schiedsrichter hat gesagt, ich habe nachgetreten», sagt Haxha. «Dabei habe ich ihn nur kurz an der Schulter angefasst.» Bagarozza geht zum Unparteiischen und erklärt, dass Haxha nichts getan hat. Die Rote Karte wird nicht zurückgenommen. Villmergen-Trainer Alain Rauscher: «Wenn Bagarozza sagt, dass nichts war, wird auch nichts gewesen sein. Dann muss der Schiedsrichter konsequent sein und die Karte zurücknehmen.»

Drei Minuten später erhalten die Gastgeber einen Freistoss. Aus Villmerger Sicht eine weitere Fehlentscheidung. Der Ball fliegt in den Villmergen- Strafraum. Manuel Koch trifft per Kopf zum Niederwiler 2:1-Sieg. Ein kleiner Trost für Haxha. «Schön, dass die Mannschaft in Unterzahl noch reagieren konnte. Der Schiedsrichter hat mir nach der Partie gesagt, dass die Rote Karte eine Fehlentscheidung war und er das dem Verband so meldet. Ich gehe aber davon aus, dass ich dennoch gesperrt werde.» Ein hektisches Ende einer guten Partie.

Der ganze Spielbericht ist in der Freitagsausgabe zu lesen.

--jl

Kategorie: 

Neuen Kommentar schreiben

CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und automatisiertem Spam vorzubeugen.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses

Trending

1

Bremgarten: Treffpunkt für Flüchtlinge

Der Verein Netzwerk Asyl bietet an verschiedenen Orten im Aargau sogenannte «contacts» an. An diesen Treffpunkten kommen Einheimische und Flüchtlinge miteinander ins Gespräch. Nun soll auch in Bremgarten ein solcher «contact» aufgebaut werden. Federführend ist die reformierte Kirchgemeinde.