Zeigen, was möglich ist

Fr, 13. Okt. 2017

Das Gebiet «Waagmatten» soll in eine Wohnzone II umgezont werden. Dagegen wehren sich einige Mitglieder der Kirchgemeinde. Allgemein will die Gruppe für den Erhalt der reformierten Kirche in Villmergen kämpfen. Mit einer Kulturnacht wollen sie auf sich aufmerksam machen.

Die Zukunft der reformierten Kirche Villmergen ist seit Jahren ein Thema. Gesprochen wird vom Verkauf des Grundstücks und Abriss der Kirche. Varianten werden zur Zeit geprüft. Damit besser Investoren gefunden werden können, soll das Gebiet in eine Wohnzone umgezont werden. Dagegen wehren sich einige Mitglieder der Kirchgemeinde.

Ihr klar definiertes Ziel: Die reformierte Kirche in Villmergen erhalten. «Weder wollen wir, dass die Kirche abgerissen wird, noch wollen wir, dass sie in die Wohnzone umgezont wird», sagt Rudolf Thomann (Bild) von der Interessengemeinschaft. Die Zonenplanänderung möchten sie verhindern. Die reformierte Kirche Waagmatten soll weiterhin als solche genutzt werden. Und vermehrt auch als Kulturzentrum. Mit der Kulturnacht vom 4. November möchte die Gruppe zeigen, was alles in der reformierten Kirche möglich ist.

Neuen Kommentar schreiben

CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und automatisiertem Spam vorzubeugen.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses

Trending

1

Triathlon: Denier auf 24. Rang

Bereits zum 13. Mal wurde in Nottwil zum Sempacher Triathlon gestartet. Mit dabei Claude Denier von der LR Wohlen. Unter 53 Klassierten holte er den starken 24. Platz und belegt in der Gesamtrangliste unter 180 klassierten Männern in 1:08.03 den 36. Rang.