Fussball: Auftaktniederlage für Muri

Sa, 12. Aug. 2017

Der FC Muri verliert das erste Spiel in der 2. Liga inter gegen den SC Schöftland mit 0:2. Die Murianer erspielten sich zahlreiche Chancen und waren über weite Strecken die aktivere Mannschaft. Im Abschluss haperte es allerdings bei den Klosterdörflern. Mehr zum Spiel lesen Sie online.

Niederlage mit Hoffnungsschimmer

«Ich muss der Mannschaft ein grosses Kompliment machen», sagt Muri-Trainer Miodrag Dedic. Seine Mannschaft hat das Spiel gespielt, das er wollte. Dominant und spielerisch stark präsentierte sich der Absteiger in Schöftland. «Es war keine Spur von Kick and Rush zu sehen. Wir haben uns alle Chancen erarbeitet.» Das einzige Manko war, dass Muri keine davon genutzt hat.

In der 2. Minute schlief die Murianer Abwehr einen kurzen Moment. Die Gastgeber nutzten ihre Möglichkeit eiskalt aus und gingen 1:0 in Führung. Danach hatten die Freiämter das Spiel im Griff. Schöftland stand tief und lauerte auf Konter. In der 2. Halbzeit nutzten die Hausherren einen solchen zum 2:0. Bis zuletzt kämpfte Muri um einen Treffer. Cristian Ianu, Ronny Minkwitz, Luigi Milicaj, Fidan Tafa, sie alle scheiterten mehrmals am gegnerischen Torhüter oder am Gehäuse.

«Die Chancenauswertung muss besser werden. So viele vergebene Möglichkeiten wie heute habe ich noch nie erlebt», so Dedic. «Es gibt noch weitere Dinge, die wir verbessern können. Bis auf das Ergebnis war es aber ein gutes Auftaktspiel. Auf der Leistung können wir aufbauen», ergänzt der neue Muri-Trainer. Er warnt: «90 Prozent der Spiele, die wir bestreiten werden, werden ähnlich aussehen. Tiefstehende Gegner, die uns physisch fordern.» Am Sonntag, 20. August, 16 Uhr, gastiert der FC Muri in Biberist.

Josip Lasic

Kategorie: 

Neuen Kommentar schreiben

CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und automatisiertem Spam vorzubeugen.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses

Trending

1

Dintikon organisiert Kreisturnfest 2018

Dintikon zählt 1800 Einwohner. Im kommenden Sommer wird sich diese Zahl vervielfachen. 5000 Turner und ebenso viele Festbesucher werden erwartet, dazu kommen 1200 Helfer. Ein aussergewöhnlicher Event, an den ein aussergewöhnliches Souvenir erinnern soll, ein Gurt, hergestellt in der Integra.